31. Oktober 2014

Projektträger Jülich und dresden|exists fördern ChemTics ab 1.11.2014

31. Oktober 2014
|
Dresden, Deutschland

Projektträger Jülich und dresden|exists fördern das Gründerteam von ChemTics aus Dresden mit seinem webbasierten Chemiebaukasten und damit die digitalen Bildung.

Das Gründerteam von ChemTics aus Dresden erfährt vom Projektträger Jülich und dresden|exists die Förderung vom 1. November 2014 für ein Jahr. Innerhalb dieser Zeit hat das Team von ChemTics die Aufgabe, seinen webbasierten Chemiebaukasten zur Marktreife zu entwickeln und ein tragfähiges Geschäftsmodell aufzubauen.

Der Projektträger Jülich als Kompetenzträger im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt seine Auftraggeber im Bund und in den Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen, insbesondere in der Projektförderung. Die Projektförderung erfolgt im Rahmen von Förder- bzw. Fachprogrammen mit dem Ziel, in ausgewählten Themenbereichen einen im internationalen Maßstab hohen Leistungsstand von Forschung und Entwicklung zu erreichen.

dresden|exists ist der Partner, um mit Ideen aus der Dresdner Wissenschaft neue Wirtschaftskraft zu schaffen. Studierende, Absolventen und Wissenschaftler werden individuell von der ersten Idee bis zur Umsetzung im eigenen neuen oder einem etablierten Unternehmen begleitet.

Die Geschäftsidee hinter dem webbasierten Chemiebaukasten ist so innovativ wie einfach. Die Lehre in der Chemie zu verändern, ist die Herausforderung, welche sich das Gründerteam stellt. Bis dato existiert keine Webplattform zum simulationsgestützten, interaktiven und adaptiven Lernen im Bereich der Chemie. Sie kombiniert Lehrbuch und Spiel. Gefördert werden das gemeinsame Lernen mit Freunden und die individuelle Lernverhalten sowie das virtuell sichere Experimentieren. Kennzeichnend für die neue Webplattform sind die Nutzung im Webbrowser und der interaktive Lehrinhalt.

Hintergrundinformationen zum Gründerteam ChemTics

Mit dem webbasierten Chemiebaukasten verfolgt das Gründerteam das Ziel, das Schulbuch in dem naturwissenschaftlichen Fach Chemie mittel- bis langfristig zu ersetzen. „Beim Lernen darf man Fehler machen“, so die Philosophie des Gründerteams (Tobias Göcke, Jeannette Milius, Ralph Scholze aus Dresden). Diese Idee basiert auf der Vision, dass Verständnis für chemische Zusammenhänge zu wecken und ihre Vorteile für uns Menschen zu verdeutlichen.


Bildmaterial zur Pressemitteilung erhalten Sie hier.

Ansprechperson für Ihre Presseanfrage

Ralph Scholze

E-Mail: presse@supratix.com
Telefon: +49 (0) 351 33948400

Anschrift:

SupraTix GmbH
Könneritzstr. 25
01067 Dresden

Nur noch ein Schritt bis zur eigenen Lernumgebung...