14. Oktober 2016

Position von SupraTix GmbH zu Bildungsoffensive – DigitalPakt#D

14. Oktober 2016
|
Dresden, Deutschland

Die Bildungsministerin Wanka veröffentlichte für die deutschen Schulen und das digitale Lernen die Bildungsoffensive – DigitalPakt#D. Dazu und zu den kritischen Äußerungen bezüglich dieser Bildungsoffensive positioniert sich die SupraTix GmbH wie folgt.

SupraTix begrüßt diese Bildungsoffensive – DigitalPakt#D von der Bildungsministerin Wanka als „einen Schritt in die richtige Richtung“ für ein größeres digitales Angebot im Unterricht und in der Ausbildung. Aus Sicht von SupraTix sprechen folgende Hauptpunkte dafür:

  1. Entwicklung von Medienkompetenz,
  2. Verbesserung der Chancengleichheit frei von Herkunft und Geschlecht,
  3. Stärkere Berücksichtigung der individuellen Lernpräferenz,
  4. Größere Flexibilität durch OER-Inhalte für Unterrichtsgestaltung in Verbindung mit einer Verbesserung der Lehrqualität durch standardisierte, fachdidaktische und kostengünstige Inhalte,
  5. Aufbau einer zeitgerechten, technischen Grundausstattung an allen Schulen und Berufsschulen.

Verständnis der Bildungsoffensive – DigitalPakt#D

Die Bildungsoffensive – DigitalPakt#D versteht SupraTix als Teil-Strategie mit dem Fokus auf die digitale Bildung und nicht als umfassende Bildungsstrategie. Unter einer umfassenden Bildungsstrategie versteht SupraTix weitere Bereiche wie zum Beispiel die Modernisierung von Gebäuden oder die Förderung von MINT oder die Einstellung von qualifizierten Lehrkräften.

Forderungen von SupraTix

Die publizierten rund 5 Milliarden Euro für diese Bildungsoffensive – DigitalPakt#D betrachtet SupraTix als zu gering, um ein tragfähiges Fundament für die Bildung im digitalen Wandel an Schulen und Berufsschulen zu etablieren. Hier sind zeitnahe Nachbesserungen für zum Beispiel die laufende Administration, oder Wiederanschaffung sowie für den laufenden Betrieb notwendig.

Begrüßt hätte SupraTix ein schnelleres Tempo zur Realisierung der Bildungsoffensive bis Ende 2018. Dadurch könnten die Schüler/-innen in den aktuellen Klassen an den Schulen und Berufsschulen früher ihre Medienkompetenz entwickeln und damit die gleichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt besitzen wie die Schüler/-innen ab 2021. Bei schnellerem Tempo würden den Unternehmen qualifizierte Fachkräfte zur Lösung der Herausforderungen rund um Industrie 4.0 früher zur Verfügung stehen und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands sichern.

Zu bedenken gibt SupraTix, dass einige Fragen aktuell ungeklärt sind wie:

  1. Wie wird die langfristige Bereitstellung von digitalen Inhalten gesichert?
  2. Wie erfolgt die Verzahnung zwischen der IT-Infrastruktur und dem Angebot an digitalen Lehr- und Lernmaterial?
  3. Wie kann ein dauerhaftes Budget für die digitale Bildung geschaffen werden?
  4. Wie erfolgt der Wandel für die betreffenden Schüler/-innen? Dürfen sie die Hardware zum Lernen und Üben mit nach Hause nehmen? Müssen sie weiterhin schwere Schulbücher mit nach Hause „schleppen“ oder reicht das gekaufte Tablet aus?

In seiner Veröffentlichung zur Bildungsoffensive – DigitalPakt#D nannte SupraTix die wichtigste Herausforderung:

Die wichtigste Herausforderung besteht darin, dass alle Beteiligte - der Bund, die Länder, die Kommunen und jeder Einzelne - ihren Beitrag zum Erfolg dieses 1. Schritts für mehr digitale Angebote in deutschen Klassenzimmern leisten.

Hintergrundinformationen zu: Bildungsoffensive – DigitalPakt#D

Die "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" (DigitalPakt#D) stellt die Bundesministerin Johanna Wanka vor (Pressemitteilung 117/2016 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung). Für diese Bildungsoffensive stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung rund 5 Milliarden Euro zur Verfügung. Bis 2021 soll die digitale Ausstattung wie Breitbandanbindung, W-LAN und Geräten an rund 40.000 Grundschulen, weiterführenden allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen in Deutschland realisiert sein.

Hintergrundinformationen zu: SupraTix GmbH

SupraTix bietet eine Lernplattform für die MINT-Fächer und Dienstleistungen für Unternehmen und Bildungsinstitute rund um die digitale Bildung an. Mit der MINT Lernplattform verfolgt sie das Ziel, digitale Inhalte zum Lehren und Lernen in den MINT-Fächern Schulen und Hochschulen zur Verfügung zu stellen.

Der Sitz der SupraTix GmbH ist in Dresden und ihre Gründung erfolgte am 4.4.2016. Zum Gründerteam gehören der Ideengeber und Geschäftsführer Tobias Göcke sowie Jeannette Milius und Ralph Scholze.

Weiterhin ist das Unternehmen über das Gründungsprojekt ChemTics Mitgründer der 2015 gegründeten edtech-Gruppe in Berlin im Bundesverband der deutschen Start-ups.


Bildmaterial zur Pressemitteilung erhalten Sie hier.

Ansprechperson für Ihre Presseanfrage

Ralph Scholze

E-Mail: presse@supratix.com
Telefon: +49 (0) 351 33948400

Anschrift:

SupraTix GmbH
Könneritzstr. 25
01067 Dresden

Nur noch ein Schritt bis zur eigenen Lernumgebung...