02. Juni 2015

43. Gründerfoyer an der TU Dresden: Das Gründungsprojekt der TU Dresden ChemTics nimmt erstmals mit eigenem Stand teil

02. Juni 2015
|
Dresden, Deutschland

Beim 43. Gründerfoyer an der TU Dresden nimmt erstmals mit eigenem Stand das Gründungsprojekt der TU Dresden ChemTics teil und tauscht sich mit anderen Dresdner Start-ups aus.

Das Gründerteam hinter ChemTics aus Dresden stellt sich beim 43. Gründerfoyer an der TU Dresden vor. Das diesjährige 43. Gründerfoyer mit der Gründerin Gabriele Fischer vom Wirtschaftsmagazin „brand eins“ findet am 3. Juni 2015 ab 18.30 Uhr im Hörsaalzentrum der TU Dresden statt. Organisator ist dresden|exists unter Leitung von Herrn Dr. Frank Pankotsch, Geschäftsführer von dresden|exists.

Als Aussteller bewarb sich das Gründerteam für die Stärkung des Dialogs mit anderen Startups in und um Dresden in Zusammenarbeit mit dresden|exists. Auf Grund ihrer Erfahrungen als Gründungsprojekt der TU Dresden steht das Gründerteam den Fragen der potentiellen Gründern/-innen zur Verfügung. Gleichzeitig nutzt das Gründerteam das Gründerfoyer für die Etablierung eines neues Formats zum Austausch mit Startups in und um Dresden.

Hintergrundinformationen zum Gründerfoyer von dresden|exists

Das Gründerfoyer mit seinen rund 500 Besuchern ist die größte gründungsbezogene Veranstaltung in der Region Dresden. Dabei präsentieren sich zweimal im Jahr neben erfolgreichen, deutschen Unternehmen auch die Dresdner Gründerszene und die regionalen Gründungsunterstützter. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von dresden|exists.

Hintergrundinformationen zum Gründerteam ChemTics

Das Gründerteam ChemTics von der TU Dresden entwickelt seit November 2014 den webbasierten Chemiebaukasten als Bestanteil einer MINT Lernplattform. Gefördert wurde dieses Projekt durch die EU mit Hilfe des EXIST-Gründerstipendiums bis Oktober 2015 und anschließend seit November 2015 durch den Freistaat Sachsen mittels des SAB Technologiegründerstipendiums bis Oktober 2016. Unterstützung erhält das Gründerteam durch die TU Dresden und futureSAX, wo der webbasierte Chemiebaukasten beim futureSAX-Ideenwettbewerb 2014 nominiert war und unter die Top 10 gelangte. Ebenfalls nominiert war der webbasierte Chemiebaukasten beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2015 im Cluster Chemie/Kunststoffe und gelangte auf Anhieb unter die Top 5.

Mit der MINT Lernplattform verfolgt das Gründerteam das Ziel, die Schulbücher in den naturwissenschaftlichen Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik mittel- bis langfristig zu ersetzen. Zum Gründerteam gehören der Ideengeber Herr Tobias Göcke sowie Frau Jeannette Milius und Herr Ralph Scholze.

Das Gründerteam ChemTics ist Mitgründer der 2015 gegründeten edtech-Gruppe aus Berlin im Bundesverband der deutschen Start-up e.V. mit Sitz in Berlin.


Bildmaterial zur Pressemitteilung erhalten Sie hier.

Ansprechperson für Ihre Presseanfrage

Ralph Scholze

E-Mail: presse@supratix.com
Telefon: +49 (0) 351 33948400

Anschrift:

SupraTix GmbH
Könneritzstr. 25
01067 Dresden

Nur noch ein Schritt bis zur eigenen Lernumgebung...